Pflege von Kleidung aus Naturfasern

 

Naturmaterialien reinigen sich sozusagen von selbst. Dadurch müssen sie auch weniger gewaschen werden, wodurch weniger  Waschmittel- und Strom benötigt wird.

Ökologische, nachhaltig produzierte Naturtextilien müssen nicht nach jedem Tragen gewaschen werden-oftmaliges Auslüften genügt.

 

Anbei noch einige Tips, wie die unterschiedlichen Naturfasern behandelt werden sollten.

Unsere Empfehlung für alle Fasern: Bio-Waschmittel verwenden


Bambus- Pflege:

Waschmaschinenfest bis 40° C


Leinen- Pflege:

Waschmaschinenfest bis 30° C


Baumwolle-Pflege:

Waschmaschine von 30°C- 60°C


Seide - Pflege

Seide kann ohne Bedenken in der Waschmaschine im Feinwaschgang bei bis zu 30 Grad gewaschen werden. Dunkle und helle Farben getrennt waschen. Außer handgewebte Seide: vorsichtig mit der Hand lauwarm waschen, eventuell in die Reinigung geben. Oft genügt einfaches Auslüften.
 

Alkali greift Seide an und kann sie im Extremfall auflösen. Alkalisch sind Laugen, die den Hauptbestandteil in jedem Vollwaschmittel und manchen Feinwaschmittel bilden. Das bedeutet: NUR mit Seidenwaschmittel (ersatzweise Wollwaschmittel) waschen. Shampoo ist wegen der rückfettenden Komponenten nicht geeignet.
 

Tip: Ein Schuss klarer Essig im letzten Spülbad regeneriert die Seide. Ein brüchiger Griff und eine stumpfe Oberfläche weisen auf einen Alkalischaden hin, der mit einer Essigspülung in leichten Fällen behoben werden kann. Auch die Farbe gewinnt dadurch wieder an Brillanz.


Trocknen

Am besten nass im Haus oder im Schatten trocknen. Direkte Sonne und Hitze vermeiden. Keinen Trockner verwenden. Naturfasern trocknen schnell von selbst!


Fettflecken

Seidenwaschmittel kurz auf dem Fleck einwirken lassen, nicht reiben - dann das Seidenstück waschen.

 

Im Allgemeinen gilt natürlich: liebevolle Behandlung tut immer gut!